Sonntag, 20. Januar 2013

Swing Socken

Hallo liebe Leserinnen und Leser,
letztes Jahr bekam ich von meiner Schwester ein kleines Buch geschenkt mit einer besonderen Strickanleitung für Socken. Sie sagte "Es sieht kompliziert aus und ich habe kein Wort verstanden. Da dachte ich, es gefällt dir". Und sie hatte recht. Auch ich kapierte auf Anhieb erst einmal nichts. Das sollte sich später leider auch nicht besonders ändern.

Dem Thema Swing und Musik entsprechend war die Anleitung in musikalischen Worten erklärt. Wir stricken eine Strophe, in Takten, Melodien und helle oder dunkle Strophen. In einem herausnehmbaren Anleitungsteil, war dies zwar erklärt, aber ich habe es bis zum Schluss nicht ganz durchdrungen und eher nach Bild gestrickt, als nach Anleitung.

Nichts desto trotz habe ich gekämpft und mit mehr Augenmaß wie Verstand diese Socken fertig gebracht. Sie sehen einfach super aus, auch wenn ich sagen muss, dass ich mir diese Aktion bisher kein zweites Mal angetan habe. Dies liegt auch daran, dass die gesamte Sockenlänge im Voraus festgelegt wird, da nicht in Runden sondern in Hin- und Rückreihen gestrickt wird. Das finde ich recht unpraktisch, da man erst sehr spät erkennt ob die Länge passt und Abwandlungen sehr schwer durchzuführen sind.
 
Wem allerdings normale Socken stricken zu langweilig ist und wer eine schöne Standardgröße (38) hat, der kann die Anleitungen "einfach" runterstricken. Das Ergebnis spricht für sich.

Danke wieder an mein Fussmodel, dass auch gleich das erste Paar Socken geschenkt bekam - meine Schwester.

Kommentare:

  1. Die sind ja auch witklich super schön geworden! Also ich liebe sie. Und danke, dass du trotzdem tapfer warst und nicht aufgegeben hast :)

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja toll das du dich an solche Socken gewagt hast.....fantastisch.

    LG
    Bärbel

    AntwortenLöschen