Montag, 31. Dezember 2012

Gestrickter Stofftierhase


Hallo liebe Leserinnen und Leser,
immer wenn ich ein Kindergeschenk stricke, meistens Stofftiere, werden diese so niedlich, dass ich es nicht übers Herz bringe sie wirklich herzugeben. Manchmal behalte ich diese dann wirklich und stricke dasselbe Stofftier einfach nochmal zum verschenken. 
So habe ich mein Erstlingswerk immer bei mir und die Beschenkten bekommen meist bessere Stofftiere (man lernt ja schließlich aus seinen Fehlern).

Manchmal schaffe ich es auch wirklich, wirklich das erste Stofftier herzugeben. Anschließend gärt es in mir. Der Drang wächst… ich…. ich muss einfach … ich muss es einfach noch einmal für mich stricken. Ich gebe es zu, ich habe kein Kind und schon fast ein halbes Kinderzimmer voll Stofftiere hier, aber im Ernst: wer kann mir das bei diesen niedlichen Sachen verdenken?

Ein solches Beispiel sind die süßen Hasen aus dem Buch Kuschelbär & Schmusedecke. Hier habe ich zuerst den blauen Hasen aus Sockenwollresten gestrickt und auch wirklich an meine Nichte verschenkt! (Mir wurde kürzlich berichtet, dass es der kleine Hase schon fast zum Lieblingsstofftier geschafft hat.)

Nach fast zwei Wochen habe ich es nicht mehr ausgehalten: ich bin los und habe diesesmal braune Wolle gekauft und ihn noch einmal für mich gestrickt. Ich finde beide, sowohl der braune als auch der Socken-Hase, sind sehr schön geworden. Der Sockenwoll-Hase ist etwas kleiner, leichter und hat diese schönen Verzierungen an den Ohren. Der braune ist etwas weicher, größer, dafür aber auch schwerer. An ihm mag ich die unterschiedlichen Farben an den Ohrenober-, und Unterseiten.

Der braune Hase teilt sich jetzt das Strickkörbchen mit Betti und schaut mir immer bei der Arbeit am Computer zu.

Samstag, 29. Dezember 2012

Gastbeitrag - Beanie Mütze

Hallo liebe Leserinnen und Leser,
vor kurzem, habe ich mir eine Mütze aus der Wolle Online Linie 317 Patch gestrickt. Meiner Schwester hat die Wolle so gefallen, dass ich ihr diese gleich zu Weihnachten geschenkt habe. Dazu gab es noch ein Buch mit jeder Menge Anleitungen für Mützen.

In Windeseile hatte sie sich eine Beanie-Mütze daraus gestrickt. Die Wolle gefällt mir in dieser Form auch sehr gut, fast noch besser wie bei meiner eigenen Mütze.

Gut gemacht Kleines!

4.000ster Klick

Hallo liebe Leserinnen und Leser,
heute gab es den 4.000sten Klick auf meinem Blog und ich sage DANKE!

Momentan habe ich Urlaub und stricke auch schon ganz fleißig an den nächsten Werken, die ich die Tage online stellen werde.

Das Foto habe ich in Schweden in einem Freilichtmuseum in Stockholm gemacht. Dort haben verkleidete Angestellte des Museums das tägliche Leben der Menschen zu dieser Zeit nachgespielt und den Besuchern in bis zu drei Sprachen erklärt (einige haben Deutsch in der Schule gelernt,  Englisch sprachen alle super).

Euer Kunterbunter Vogel

Freitag, 28. Dezember 2012

Hofer Weihnachtsmarkt

Hallo liebe Leserinnen und Leser,
wie bereits berichtet, haben meine Mama und Schwester bei der Organisation eines Standes auf dem Hofer Weihnachtsmarkt für das Mehrgenerationenhaus in Hof mitgeholfen. Am 23.12 bin ich dort angekommen und habe mich einmal umgesehen und ein paar Fotos für euch gemacht.

Am ersten Tag war das Wetter wirklich gut und es gab viele Käufer und Spenden. Der zweite Tag war verregnet. Zuerst sah es so aus, als ob niemand kommen würde und der Markt fürhzeitig geschlossen wird. Später kamen aber trotzdem nocheinmal viele Menschen. So hat sich der Stand doch noch gelohnt.

Danke an all die Strickerinnen, die die Sachen gespendet haben, an all die Käufer und all die Spender! 



Donnerstag, 27. Dezember 2012

Weihnachtsgeschenke

Hallo liebe Leserinnen und Leser,
dieses Jahr habe ich viele tolle Handarbeitsgeschenke zu Weihnachten bekommen.

Eine NEXT Multicolor mit einer Mützenanleitung. Angeblich soll man aus diesen 100 g Wolle zwei Mützen mit unterschiedlicher Musterung stricken können. Mal sehen ob das stimmt.
Das andere habe ich noch nie gesehen. Das ist eine NEXT Creativo die bereits in Runden fertig gestrickt ist. Es verlaufen zwei Fäden in der Runde. Wenn man also ein Paar Socken daraus stricken möchte, trennt man die Wolle auf und strickt mit den zwei Fäden parallel. Dann verläuft die Farbe bei beiden Socken gleich. Das ist eine lustige Idee, auch wenn es mir wehtun wird, etwas bereits gestricktes aufzurippeln. Ich halte euch auf dem Laufen, ob das auch so funktioniert, wie es sollte.



Das zweite Geschenk ist ein tolles Häkelbuch, welches ich mir gewünscht habe. Die Häklerinnen unter euch kennen es bestimmt schon, denn es scheint sehr beliebt zu sein. "Kuscheltiere auf Weltreise". Auch hier zeige ich euch natürlich die ersten süßen Tierchen, sobald ich sie fertig habe.

Weihnachtssocken Patrick



Hallo liebe Leserinnen und Leser,

heute zeige ich euch noch die Weihnachtssocken, die ich für meinen Freund gestrickt habe.

Das Bündchen und der Schaft sind zwei rechts, zwei links gestrickt, der Rest glatt rechts. Dieses Muster wird über die Fersenwand weitergeführt. Die Spitze ist wie die der österreichischen Socke gestrickt.

Der Farbverlauf gefällt mir wirklich sehr gut.

Verwendete Materialien
100 g Online Supersocke 100 City-Color Farbe 922
2,5 mm Nadelspiel

Mittwoch, 26. Dezember 2012

Weihnachts-Stulpen

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ihr erinnert euch - Und wenn sie nicht gestorben ist, dann ..... STRICKT SIE STULPEN! Meine Schwiegermama zieht die Stulpen kaum noch aus, so gerne mag sie sie. Da sie die Angst hatte aufgrund der Extremnutzung könnten die Stulpen den ersten Winter nicht überleben, habe ich ihr doch tätsächlich noch ein Paar gestrickt (das dritte Paar für sie in diesem Herbst!). Aber wenn sie sie so mag, dann freue ich mich doch und dann mache ich doch glatt noch welche.


Die Stulpen sind aus den ganzen Resten der vorherigen Stulpen angefertigt. Die Wolle reichte gerade noch für dieses eine Paar. Jetzt habe ich wirklich nur noch ein paar Fäden hier liegen.









Bei diesen Stulpen habe ich zum erstenmal diese Art der Verziertechnik verwendet. Leider weiß ich nicht genau, wie sie heißt. Vielleicht kann mir ja jemand von euch helfen? Ich habe diese Sticktechnik in einem Uralt-Strickheft von der Oma meines Freundes gesehen. Dort wurden damit Blumen auf Trachtenjacken gestickt.



Zur weiteren Verzierung habe ich im Wolleladen-meines-Vertrauens noch lustige Annäher gekauft auf denen "Aus Liebe gemacht" steht. Ich denke, die werden künftig öfter Anwendung finden.

Alles Gute zu Weihnachten Gabi! 

Montag, 24. Dezember 2012

Weihnachtssocken Mama

Hallo liebe Leserinnen und Leser,
Weihnachten ist vorbei und ich kann euch die restlichen Weihnachtsgeschenke, die ich gemacht habe, zeigen. Starten möchte ich mit den Socken für meine Mama.


Verwendete Materialine
1 Nadelspiel 2,5 mm
Sockenwollerest Trekking XXL in dunkellila
Sockenwollerest in weiß
100 g Fortissima SockaFarbe 8062

Gestrickt
18 M pro Nadel anschlagen. Das Bündchen ist nach derselben Anleitung wie die österreichischen Socken gestrickt in Trekking XXL. Anließend 5 Rd in Fortissima glatt re. Zu Trekking und dem Wollerest in weißer Farbe wechseln. Mit diesen zwei Wollen das Herzmuster stricken.

In Fortissima 10 Rd glatt re, 1 Herzmuster, 10 Rd Fortissima, 1 Herzmuster und 5 Rd Fortissima stricken. Jetzt die Ferse beginnen. 5 Reihen Fortissima, 1 Herzmuster usw. bis Ende der Fersenwand. Das Fersenkäppchen in Trekking XXL. Den Rest der Socke in Fortissima wie gewohnt stricken und die Spitze nach der Anleitung österreichische Socken in Trekking XXL stricken.

Sonntag, 23. Dezember 2012

Froher 4. Advent und schöne Weihnachten

Hallo liebe Leserinnen  und Leser,
ich wünsche euch allen einen frohen 4. Advent und morgen ein schönes Weihnachtsfest. Ab dem ersten Feiertag zeige ich euch meine Weihnachtsgeschenke, die ich für Freunde und Verwandte gestrickt habe.

Danach werde ich mich bei Plätzchen, der besten Gans der Welt (von meiner Mama) und jeder Menge Rotwein zurücklehnen und die Feiertage mit Geschwistern, alten Freunden und der Familie genießen.

Ich wünsche euch genauso eine schöne Zeit, wie ich haben werde! FROHE WEIHNACHTEN!
Euer Kunterbunter Vogel


Donnerstag, 20. Dezember 2012

Schnuffeltuch

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

neulich habe ich euch ein von mir selber genähtes Stricknadel-Aufbewahrungstäschen gezeigt. Das erstes Nähwerk meines Lebens waren Gardinen und ein Schnuffeltuch für meine kleine Nichte. Beides entstand in etwa zurselben Zeit.

Die Nähvorlage für das Hasen-Schnuffeltuch habe ich aus dem Buch "Kuscheltiere nähen".  

Später habe ich für eine Freundin noch ein Schaf-Schnuffeltuch genäht. Die Vorlage hierfür habe ich mir selbst gezeichnet. Das kleine Schaf ging nach Frankreich und wird jetzt "doudou", was soviel wie Kuscheltier heißt, genannt und ist bei ihrem Sohn eines der beliebtesten Stofftiere.

Wie immer konnte ich mich von den süßen Tierchen nicht ohne weiteres trennen. Deswegen habe ich noch ein paar von den Hasen gemacht, die mittlerweile auch alle schon unter Schwangere verteilt wurden.

Nur den allerersten Hasen den ich genäht habe, habe ich behalten. Sozusagen mein Erstlingswerk an der Nähmaschine. 

Mittwoch, 19. Dezember 2012

Wetter in den kommenden Tagen ...

für manche Leute evlt. interessant. Ich wünsche euch lustige Welt-Untergangs-Partys in den nächsten Tagen und noch eine schöne Zeit. Schade um all die vielen Weihnachtsgeschenke :D


Anleitung - Mütze

Verwendete Materialien
100 g Online Linie 317 Patch
4,5 mm Rundstricknadeln
Fleece in schwarz

Maschenprobe
10 M = 5 cm
18 Reihen = 5 cm


Kopfumfang 55 cm




Mütze
Die Mütze wird in Hin- und Rückreihen kraus re gestrickt. Es wird eine Raute gefertigt. Dafür 40 M mit offenem Maschenanschlag anschlagen. Wer das nicht kann, kann auch normal anschlagen. In der Hinreihe immer 1 Randmasche str, 1 M zunehmen, bis 3 M vor Reihenende str, 2 M zusammenstricken, 1 Randmasche. Rückreihe rechts über alle M stricken.  Solange wiederholen, bis 55 cm Länge im leicht gedehntem Zustand erreicht sind (=ca. 66 Rippen). Nach ein paar Reihen Höhe messen, sollte ca. 17 cm entsprechen. Den Maschenanschlag öffnen und die M auf eine extra Nadel legen. Mit den offenen M per Maschenstich zusammen nähen. So entsteht keine Naht. Wer das nicht kann, einfach abketten und mit den Anschlagmaschen zusammennähen. So entsteht ein einfacher Schlauch, der auf beiden Seiten offen ist.
Durch die Randmaschen einer Seite einen Faden ziehen und die M zusammenziehen. So ergibt sich die Spitze. Wer kein Bündchen möchte, schlägt einfach entsprechend mehr M an und dann wäre die Mütze hier schon fertig!





Bündchen mit Ohren
Aus der Unterseite der Mütze aus jeder Randmasche eine M aufnehmen, entspricht ca. 64 M. 5 Rd. 1 re, 1 li stricken. Jetzt die Mütze aufsetzen und so drehen, wie ihr sie später tragen möchtet. Mit Hilfsfäden markiert ihr jetzt in eurem Gestrick, wo die Ohren sind. Bei mir war ein Ohr 8 M breit. Für die Ohren in verkürzten Reihen arbeiten. Strickt bis 4 M hinter eurer Ohr und dreht die Mütze um. 1 Doppelmasche arbeiten, die restlichen 3 M + die 8 M für das Ohr und noch einmal 4 M im Bündchenmuster str. Umdrehen 1 Doppelmasche arbeiten, 3 M + 8 M +3 M im Bündchenmuster str (also bis vor die Doppelmasche). Umdrehen und wie gehabt arbeiten, immer bis vor die letzte Doppelmasche und dann eine neue arbeiten. Dies so lange tun, bis ihr auf beiden Seiten 4 Doppelmaschen liegen habt. In einer Vorderreihe nun über alle M und Doppelmaschen ganz normal im Bündchenmuster str. bis ihr zu eurem zweiten Ohr kommt. Hier genauso verfahren. Noch 1 Runde drüber stricken und ganz locker abketten.

Fleece
Das Fleece ca. auf die gewünschte Länge (55-58 cm lieber etwas mehr) und Höhe zurecht schneiden. Die Mütze mit der Außenseite über einen Ball stülpen, so dass euch die Innenseite ansieht. Das Fleece so feststecken, dass es über die Ohrenkappen geht. Nun an den Ohren zurechtschneiden, die Unerseite vom Fleece umklappen und festnähen. Da Fleece nicht ausfranst, müsst ihr es nicht ungebdingt umklappen, ich finde aber das sieht sauberer aus. An der Oberen, geraden Seite einfach ohne Umklappen festnähen.

Montag, 17. Dezember 2012

Strickliesel

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

dieses Jahr war ich auf dem Künstler-Weihnachtsmarkt im Schafhof in Freising. Hier stellen Handwerker und Künstler ihre Waren aus und bieten diese zum Kauf an.

Teilweise war ich geschockt, wieviel Geld die Leute für NICHT handgestrickte Stulpen verlangen. Diese waren offensichtlich nur irgendwo zugekauft und maschinell hergestellt um das Kleidungsangebot der Stände zu vervollständigen und kosteten um die 40 €. Die Idee hatten gleich drei Standler und so gab es dieselben Stulpen von demselben Hersteller gleich dreimal auf dem Markt. Diese Kunst können wir besser!

Mal abgesehen davon ist dieser Weihnachtsmarkt immer super. Es gibt Mitmachangebote wie selber Weihnachtsschmuck filzen, Vogelhäuschen flechten etc. Auch die Aussteller sind (mal abgesehen von oben erwähnter Kritik) einfach spitze. Sie bieten z. B. selbst gewobene Teppiche, selbst gemachtes Porzellan oder Töpferwaren, oder auch selbst genähte Tücher und Taschen an.

An einem Stand bin ich hängen geblieben, weil er einfach schon farblich wunderschön war. Es war ein Stand mit raffinierten Holzwaren, die von der Künstlerin alle handbemalt waren. So fand man dort Spielwaren, Weihnachtsschmuck und auch jede Menge Stricklieseln.

Leider habe ich kein scharfes Bild der Lieseln hinbekommen, doch um die schönen Farben zu sehen reicht es. Ich habe mir auch gleich eine Lieseln mitgenommen, so schön fand ich sie.


Samstag, 15. Dezember 2012

3.000ster Klick

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

es ist Weihnachtszeit und da wird viel gestrickt. Aber auch fleißig mitgelesen. Denn heute gab es den 3.000sten Besucher.

Großes Lob und Danke fürs mitlesen und kommentieren.

Die Bilder habe ich diesen Donnerstag Nachmittag auf Schloss Oberschleißheim im Norden Münchens für euch gemacht. Ich fand die Sonne und den Schnee so schön, dass ich euch die Fotos unbedingt zeigen wollte.

Der Garten ist nicht nur im Sommer ein absoluter Hingucker.





Last-Minute Weihnachtsgeschenk

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

ihr wohnt in Freising oder Umgebung und euch fehlen noch Weihnachtsgeschenke? Nix gekauftes, etwas selbstgemachtes muss es sein, aber keine Zeit mehr noch etwas langwierig zu Stricken?

Dann seid ihr bei meiner Freundin Renate genau richtig. Sie kommt mit Sack und Pack zu ihren Kunden, oder diese können zu ihr kommen und noch Weihnachtsgeschenke Nassfilzen. Natürlich macht sie das das ganze Jahr. Wer im Januar Urlaub hat und etwas filzen möchte kann sich genauso melden.

In ihrem Shop kann man auch das eine oder andere Teil kaufen, sollte zum selber filzen keine Zeit mehr sein.

Freitag, 14. Dezember 2012

Spendenpaket

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

meine Schwester und meine Mama engagieren sich zu Weihnachten immer für wohltätige Zwecke.

Dieses Jahr darf das Mehrgenerationenhaus Hof einen Stand auf dem Hofer-Weihnachtsmarkt am 22.12 und 23.12 beziehen. Dort werden handgestrickte Sachen verkauft. Die Sachen wurden von fleißigen Strickerinnen gestrickt und meiner Mama und Schwester für wohltätige Zwecke gespendet. Die zwei haben bei der Organisation des Standes und der Spenden geholfen und werden dort auch als Verkäuferinnen tätig sein.

Mein Beitrag für den Verkaufsstand waren 13 kleine Schlüsselanhängersocken, 1 Mini-Monster Schlüsselanhänger, 1 Paar Kindersocken, 2 Paar Babyschühchen und 1 Paar gestrickt und gefilzte Hausschuhe für Kinder.

Ein paar der Sachen habe ich fotografiert und möchte sie euch hier zeigen.



Sollte sich jemand gerne in Form von Sachspenden beteiligen wollen, kann er mir eine Email schreiben. Die Adresse findet ihr im Reiter "Kontakt". Sachspenden sind das ganze Jahr über willkommen. Meine Schwester und Mama sammeln das ganze Jahr Spende die ungebunden sind (also für wohltätige Zwecke jeder Art verwendet werden dürfen, wie bspw. für das Mehrgenerationenhaus in Hof) oder an ein bestimmtes Thema gebunden sind (bspw. Stricken für Obdachlose oder Stricken für Frühchen in Krankehäusern).






Dienstag, 11. Dezember 2012

Stricknadel Aufbewahrung

Hallo liebe Leserinnen und Leser,
das mit dem Nähen, das ist nicht meins. Ich bleibe lieber bei meinen Stricknadeln. Manchmal jedoch, da kann man das eine oder andere Projekt nicht anders verwirklichen, so auch bei diesem. Meine Stricknadeln fliegen schon seit geraumer Zeit in einem Kasten umher. Das ist nicht praktisch und schon des öfteren habe ich Nadeln in der Box suchen müssen. Deswegen habe ich diesmal wirklich genäht!

Ich bitte die Profis unter euch nicht so genau hinzusehen. Es gibt wahrscheinlich keine einzige gerade Naht und mein Unterfaden spinnt manchmal. Aber ich finde dafür, dass ich mir alles selber ausgedacht habe und keine Anleitung hatte, habe ich mich wacker geschlagen.

Das schwerste war es, eine Tasche für meine Anleitungen mit einem Klettverschluss daran zwischen die Rück-, und die Vorderseite einzubauen. Doch auch das habe ich geschafft. Demnächst möchte ich aus dem restlichen Stoff noch eine Aufbewahrung für meine Rundstricknadeln nähen.



Bier und Stricken

Hallo liebe Leserinnen und Leser,
gestern war ich mit Freunden in einem Lokal in Freising, das ich bis dahin nicht kannte. Auf dem Weg zur Toilette ist mir ein Plakat aufgefallen "Bier und Stricken". Nach einem kurzen Gespräch fand ich mich gleich bei der Chefin des Furtnerbräu wieder.

Dieser Stricktreff hat bisher erst einmal stattgefunden, soll künftig aber jeden 1. Dienstag im Monat abgehalten werden. Das Lokal war halbvoll mit mit Handarbeitsfrauen. Auch Anfänger und Häkler waren willkommen. Weil ich die Idee so super fand, wollte ich euch allen das Plakat mit den kommenden Terminen zeigen.

Das Furtnerbräu ist in der Oberen Hauptstraße 42, Innenstadt, direkt gegenüber vom Bücherpustet und der Post.


Freitag, 7. Dezember 2012

Wintermütze

Hallo liebe Leserinnen und Leser,
nachdem ich meine Handschuhe verschmissen habe, habe ich vor zwei Wochen auch noch meine einzige passende Mütze bei einem Kunden liegen lassen. Dann musste ich zu einer zu engen, potthässlichen Mütze von anno dazumal wechseln. Das habe ich eine ganze Woche ausgehalten und schon stand ich im Wolleladen und habe mir passende Wolle gekauft. Jetzt, eine Woche später, ist sie fertig.

Ich habe eine Raute mit offenem Maschenanschlag gestrickt. Diesen Maschenanschlag später mit den letzten Maschen auf der Nadeln vernäht und oben den Faden durch die Randmaschen gezogen. Anschließend habe ich aus den unteren Randmaschen Maschen für das Bündchen aufgenommen.
 





Weil ich immer mit dem Fahrrad in die Arbeit fahre und die Ohren warm sein müssen, habe ich noch mit verkürzten Reihen Ohrenklappen rangearbeitet.

Später habe ich die Mütze von innen noch mit einem schwarzen Fließ gefüttert. Jetzt ist die Mütze kuschelig warm und weich. Ich kann die Ohrenklappen super unter den Schal stopfen und muss nicht mehr frieren.


Verwendete Materialien
100 g Online Linie 317 Patch
Rundnadeln 4,5 mm
Rest schwarzer Fließ




Donnerstag, 6. Dezember 2012

Gastbeitrag - Nikolaussocken

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

meine Mama war ganz fleißig und hat für ihre Kinder und Schwiegerkinder Nikolaussocken gestrickt. Meine sind die rosanen. Die Socken von meinem Freund sind umso besser, je bunter sie sind. Er hat die braunen bekommen.



Mein Zwillingsbruder mag dezente Socken, also schwarz. Während mein großer Bruder auch jede Farbe mag. Er hat die grünen Socken erhalten.



Tja fehlt nur noch meine Schwester. Vor lauter Socken stricken ist meinem Mama hier nicht fertig geworden und konnte ihr zum Nikolaus nur eine einzige Socke schenken. Die zweite strickt sie gerade noch fertig. Aber bei so vielen Kindern und Schwiegerkindern kann das schon eine Herausforderung sein.

Danke meine fleißige Mama von mir und meinem Freund für die tollen Socken !

Dienstag, 4. Dezember 2012

Socken Adventskalender

Hurra, hurra, mein Adventskalender ist da. Jedes Jahr füllt mir meine Mama 24 kleine selbstgestrickte Socken mit Süßigkeiten, kleinen Duschgels, Handcremes, Tees, Seifen und noch vielem mehr. Leider hing der Kalender dieses Jahr bis heute in der Poststation Aschaffenburg fest (ich denke das hatten wir schon einmal ...). Aber jetzt ist er da.
Die ersten Socken habe ich schon geöffnet, die restlichen an einer Schnur - Katzensicher - an der Wand befestigt.


 








Und wenn sie nicht gestorben ist ...

... dann strickt sie Stulpen! Mittlerweile habe ich schon so viele Stulpen gestrickt das, zumindest gefühlt, die halbe Belegschaft des Zollinger Kindergartens welche tragen dürfte :D Nach meiner Schwiegermama kam die erste Kollegin, später die zweite Kollegin und jetzt schon die dritte Kollegin mit dem Wunsch nach Stulpen zu mir. Es freut mich wahnsinnig, dass dieses einfach Muster so eingeschlagen hat und sich steigender Beliebtheit erfreut.


Für die dritte Kollegin habe ich auf Wunsch Stulpen in derselben Farbe gestrickt wie für die Erste. Da sie Schmetterling liebt habe ich mir ein neues Einstickmuster für sie ausgedacht, das mir sehr gut gefällt.

Gleich hat sie auch noch ein paar Stulpen als Weihnachtsgeschenk für ihre Freundin geordert. Da die Farbe orange leider im Wolle-Laden-meines-Vertrauens ausverkauft war, musste ich hier auf einen rosa-lila-Mix zurück greifen. Dieser gefällt mir allerdings auch besonders gut. Für den farblichen Akzent konnte ich hier noch einen Rest meiner Handschuhwolle verarbeiten. Als Einstickmuster sollte ich hier die zwei Herzen der Stulpen von Kollegin Nr. 2 einsticken.

Also, was ich nächstes Jahr für den wohltätigen Weihnachtsbasar des Kindergartens stricken werde, weiß ich schon!

Die Stulpen sind wieder nach der Grundanleitung gestrickt. 


Verwendete Materialien - Schmetterlingstulpen

Nadelspiel 4,0 mm
Maschenraffer
100 g Lang Yarns - Nobile Nr. 794.0059
Rest Merino superfein Fabe 468 (rot) 





Verwendete Materialien - Herzstulpen
Nadelspiel 4,0 mm
Maschenraffer
100 g Lang Yarns - Nobile Nr. 697.0060
Rest Merino superfein 561 (lila)



Sonntag, 2. Dezember 2012

Gehäkelte Krippenfiguren

Hallo liebe Leserinnen und Leser,
nachdem mein Freund auf die wilde Idee kam, ich könnte doch unsere Krippenfiguren häkeln, habe ich mich auf die Suche nach einer Anleitung gemacht und bin auch gleich fündig geworden. Ich war überrascht, wie viele Anleitungen es gab und stand sogar vor der Qual der Wahl welche ich nehmen sollte. Letztendlich habe ich mich für eine englische Anleitung entschieden.

Für mich war aber gleich klar, Maria kriegt ein rot, blaues Gewand. Das sind die einzigen Farben die eine richtige Maria tragen sollte. Leider bin ich immer noch nicht dazu gekommen Josef zu häkeln, aber bis Weihnachten habe ich ja noch etwas Zeit.

Da mein Freund, der Schreiner, leider noch keine Zeit hatte eine Krippe zu schreinern liegt der kleine Jesus momentan noch auf dem Boden :o Das soll sich natürlich noch ändern, der Ärmste.

Damit Maria ordentlich steht habe ich ihr einen flachen, runden Stein  mit eingehäkelt. Einfach vor dem schließen des Körpers den Stein einfügen und unten zuhäkeln. So fällt sie auch dann nicht um, wenn am Tisch gewackelt wird.

Ich wünsche euch allen einen schönen ersten Advent!