Sonntag, 7. Oktober 2012

Geburtstags-Stulpen

Hallo liebe Leserinnen und Leser,
meine Schwiegermama in spe hat sich spontan noch 6 Tage vor ihrem Geburtstag Stulpen von mir gewünscht. Das war ein recht knappes Unterfangen, zumal ich noch nie Stulpen gestrickt hatte. Dank diverser Internetanleitungen und dicker Wolle habe ich es dann doch noch in einer Rekordzeit von nur 3 Tagen geschafft.

Meine eigene Anleitung für diese Stulpen findet ihr in der Rubrik "Anleitungen".


Verwendete Wolle
Ich habe hier das erste mal in meinem Leben "Lang Yarns-Nobile"  verwendet. Dieses Garn hat einen 75 %igen Schurwolleanteil und ist dementsprechend sehr flauschig. Es wurde die Nummer 794.0050 verstrickt. Der Farbverlauf ist auch sehr schön (wie ihr auf dem Bild sehen könnt), allerdings muss ich doch eine Kritik anbringen.
Für die Stulpen habe ich zweimal ein 50 Gramm Knäul gekauft. Generell gehe ich immer davon aus, dass bei einem solchen Knäul ein ganzer Farbverlauf enthalten ist. Das heißt, wenn ich ein zweites Knäul kaufe sind dort alle Farben und Muster aus dem ersten ebenfalls in irgendeiner Reihenfolge vorhanden. Dies war hier aber nicht der Fall. Die eine Wolle enthielt nur dunkle Farben, während mehr wie die Hälfte (!) der anderen Wolle nur aus hellem Rosa und Orange bestand. Das mag, wenn man eine Mütze strickt nicht weiter schlimm sein, aber für meine Stulpen war es verheerend. Während nun die eine Stulpe recht dunkel war, verbrachte ich beim stricken der anderen einen Großteil meiner Zeit damit das Rosa abzuwickeln und danach wieder neu anzufangen. So ergaben sich später auch viele Fäden die vernäht werden mussten und dunkle Wolle hätte fast nicht gereicht, während ich jede Menge Rosa und Orange übrig habe. Ich finde es dumm, eine Wolle bei der sich auf 50 Gramm der Farbverlauf nicht wiederholt, so anzubieten. In einem solchen Fall würde ich gleich nur 100 Gramm Knäule verkaufen.

Mein Fazit: Für eine Mütze oder andere Einzelstücke ist diese Wolle bestens geeignet. Möchte ich zwei Teile stricken die gleich aussehen (Stulpen, Socken o. ä.) muss ich bereits beim Kauf darauf achten, dass die Wolle von außen ähnlich aussieht (also mit den selben Farben beginnt).


Kommentare:

  1. Liebe Strickerin,
    wußte gar nicht dass Stulpen stricken so Hidnernisreich sein kann.
    Danke
    Gaby

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gaby,
    die Wolle war etwas störrisch, aber wunderschön. Dementsprechend hat es sich gelohnt, auch wenn ich es nach wie vor dumm von den Herstellern finde die Knäule so unterschiedlich zu gestalten.
    Liebe Grüße
    Kunterbunter Vogel

    AntwortenLöschen