Sonntag, 4. November 2012

Buchrezension Mini Monster Amigurumi

Hallo liebe Leserinnen und Leser,
nach den letzten Tagen wird dieser Post für den Einen oder Anderen nicht überraschend sein. Nachdem ich mich fast eine Woche langdurch das Buch Mini Monster Amigurumi gehäkelt habe, möchte ich heute eine Buchrezension darüber schreiben.
Wer einen Blick in das Buch werfen möchte, kann dies in der englischen Version hier tun.

Inhalt
Die ersten 32 Seiten beschäftigen sich mit den Grundtechniken des Häkelns, dem Handwerkszeug, der Ausarbeitung von Details wie Haaren, Waffen und Augen, sowie mit der Montage der Monster.
Anschließend folgen Anleitungen für 20 gehäkelte Mini Monster. Am Ende des Buches gibt es eine Basisanleitung für einen Körper und eine Basisanleitung für einen Kopf. Sehr viele Monster bestehen aus diesen beiden Teilen und werden nur noch angepasst. So häkelt man für das Sumpfmonster (grünes Monster auf dem Buchcover) den selben Basiskörper und Basiskopf wie für das Sensenmännchen
links daneben, man muss für den Kopf nur zwei Reihen verändern
und nachträglich die Mundtentaklen einfügen.


Die Monster sind in drei Kategorien unterteilt: leicht (Sensenmännchen), mittel (Sumpfmonster), für Geduldige (z.B. Trojaner und Spartaner, mit tausend Einzelteilen, wie Schilden, Helmen usw.). Die Waffen und Augen werden aus Fimo hergestellt und einfach angeklebt. Haare (wie bei der Amazone, oder dem Bürozombie) werden angenäht. Also recht einfache Basis-Handarbeitstechniken.

Schwierigkeitsgrad
Ich habe vorher noch nie in meinem Leben etwas nach Anleitung gehäkelt und sogar ich habe  innerhalb eines Abends ein fertiges Monster geschafft. Alles was ich konnte waren feste Maschen und Stäbchen. Der Rest ist im Buch erklärt. Nachdem ich das erste Monster fertig und auf dem Blog eingestellt hatte, kamen mich meine Schwester und meine Arbeitskollegin sofort besuchen und wollten beide auch so ein Monster machen. Beide haben das letzte Mal in der Schule gehäkelt. Unter meiner "fachkundigen" Anleitung (ich hatte immerhin schon ein ganzes Monster mehr Erfahrung wie die beiden) haben alle beide innerhalb eines Nachmittages ihre ersten Monster gehäkelt!

Wer schon Erfahrung mit dem Häkeln hat, kommt hier aber genauso auf seine Kosten wie Anfänger. Die Anleitungen für Spartaner und Trojaner enthalten soviele kleine Einzelteile, dass auch ein Profi hier einen guten Zeitvertreib findet.

Résumé
Die Monster sind einfach niedlich und eigenen sich super als Geschenke, Schlüsselanhänger usw. Sobald jemand etwas Handarbeitserfahrung und guten Willen mitbringt, kann er sich nach diesen ausführlichen Anleitungen die Grundlagen selbst aneigenen und ein Monster häkeln. Für jemanden der das nicht selbst schaffen sollte, aber jemanden an der Hand hat der Häkeln kann, dürfte es sowieso kein Problem darstellen.
Auch Profis kommen bei diesem Buch auf ihre Kosten.
Ich bin mir sicher, dass ihr demnächst noch viel mehr kleine, süße Monster auf meinem Blog finden werdet.


http://kunterbunter-vogel.blogspot.de/2013/11/mini-monster-nosferatu.html

Kommentare:

  1. DANKE.................
    ich habe es jetzt ja auch.
    mal gucken, ob ich das mit meinen riesenpfoten auch hinbekomme *ggg*
    wenn ja, bekommst du ein foto - versprochen.

    gruss
    mamje

    AntwortenLöschen
  2. Hallo mamje,
    ich freue mich schon darauf. Heute habe ich schon das erste Foto von jemandem erhalten, der den Sensenmann gehäkelt hat. Das Bild werde ich heute Abend hochladen und euch zeigen.
    Kunterbunter Vogel

    AntwortenLöschen
  3. :)
    ich hab mir das buch bestellt, mal schauen welche monster mir gelingen :)

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!
    Ich bin leider ein blutiger Anfänger und habe eine Frage zum Häkeln von dem Sensemännchen: Kopf und Körper habe ich nun fertig und bin an der Kapuze. Nur leider finde ich hier dieE rklärung etwas dürftig. Wie häkelt man das? ist das alles im Kreis herum gehäkelt, oder mache ich das wie beim Stricken? Eine Reihe hin - umdrehen - und wieder zurück? Bisher sieht meine Kapuze eher komisch aus
    Danke für die Hilfe!

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,
    das ist für jemanden der Strickt schwer zu verstehen, da man beim Häkeln vollkommen frei ist und viel mehr Dinge tun kann. Für die Kapuze musst du folgendes tun:

    Eine Luftmaschenkette häkeln und eine Reihe feste Maschen drauf (ganz normal)
    normalerweise würdest du nun eine Luftmasche häkeln, umdrehen und weiter machen mit festen Maschen, das tust du nicht! Deine festen Maschen sind auf der Oberseite der Luftmaschenkette und du häkelst nun einach in dieselbe Richtung weiter und stichst unten in die Luftmaschenkette ein. Du häkelst praktisch die angeschlagenen Maschen einmal ganz normal (oben) und einmal den "Rest" der von der Luftmasche noch unten übrig ist (einen Faden) ab. Dann wenden und immer so weiter.

    Hoffe ich konnte dir helfen

    AntwortenLöschen
  6. hallo,
    ich find das Buch bisher auch super.und meistens toll erklärt.leider bin ich bei den tentakeln von den Sumpf Monster gescheitert, weil ich nicht kapiere, wie ich die fest mach...oder häkel ich die einfach und steck die dann in die Lücken?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Steffi,
      das ist etwas fusselig aber recht einfach: du hast im Gesicht Löcher für die Tentakeln, jetzt stichst du in irgendeine Randmasche dieser Löcher ein machst eine feste Masche, gehst zur nächsten usw. und häkelst sozusagen einen Kreis in die Randmaschen, den du mit einer Kettmasche zur ersten Maschen schließt. Jetzt häkelst du praktisch im Kreis um das Loch rum und schon hängt deine Tentakel am Kopf.

      Löschen